01 | 05 | 2017

Alexander Körner neuer Geschäftsführer

Details : Erstellt am Montag, 10. Juni 2013 23:19 :: Geschrieben von Joachim Schollmeyer

Bezirksversammlung erstmals in Brühl

Am 09.06.2013 fand die Jahresversammlung des Bezirks Mittelrhein zum ersten Mal im"Schlosskeller" zu Brühl statt. Die anlässlich der BV 2012 beschlossene niedrigere Anzahl von Delegierten pro Kreis ermöglichte eine kleinere Tagungsumgebung. Und der Bezirk konnte nebenbei die 200,- Euro Saalmiete sparen, die stets für das Geißbockheim des 1. FC Köln anfielen. Zudem spendierte der TTC Brühl-Vochem als Gastgeber dankenswerterweise ein Brötchenbuffet für alle Anwesenden. Mit geringer Verspätung konnte der Vorsitzende Ferdi Wallies um 10:06 Uhr die 63 anwesenden Delegierten begrüßen – bei 74 eingeladenen mit 85% diesmal ein relativ hoher Anteil. Als Gast war wieder der Vorsitzende des Verbandsgerichts, Willy Stahl, anwesend, der wie üblich die Aufgabe des Versammlungsleiters bei der Entlastung des Vorstands übernahm. Weiterhin konnte Lars Czichun vom WTTV als Vorsitzender des SR-Ausschusses begrüßt werden. Andere Vertreter des WTTV konnten aus terminlichen Gründen leider nicht teilnehmen.

Die Versammlung verlief wie immer in lockerer und entspannter Atmosphäre. Alle anstehenden Entscheidungen und Wahlen erfolgten offen und ohne Diskussion. Die Abstimmungsergebnisse waren durchweg einstimmig – lediglich viermal gab es eine Enthaltung.

Der 1. Vorsitzende Ferdi Wallies streifte in seinem Jahresbericht die “Highlights“ der vergangenen Saison und bedankte sich bei den ehrenamtlich aktiven Personen im Bezirk, insbesondere bei seinen Vorstandsmitgliedern, für die tatkräftige Mitarbeit.

Nach der Auszeichnung der Meister und Pokalsieger durch Damenwartin Meike Schnitzler,  Sportwart Klaus Heimers und Seniorenwart Lothar Schwesig wurden die Ehrungen verdienter SportlerInnen und Funktionsträger des Bezirks vorgenommen. Lars Czichun überreichte dem scheidenden SR-Obmann Wilfried Ottersbach die Ehrenplakette des WTTV und dankte ihm für seinen langjährigen engagierten Einsatz. Dem scheidenden Geschäftsführer Günter Tiling wurde das Wappen des Kreises Aachen und ein Ruhekissen überreicht. Den Helmut-Hoffmann-Cup erhielt in diesem Jahr der Ehrenvorsitzende des Kreises Aachen und Abteilungsleiter des Burtscheider TV, Theo Klinkenberg, für seinen tatkräftigen Einsatz in Bezirk, Kreis und Verein. In seiner Laudatio streifte Ferdi Wallies die sportlichen Höhepunkte des Geehrten, der seit 1948 aktiver Tischtennisspieler ist: zunächst bei Westwacht Aachen in der Oberliga West, dann bei der DJK Kölntor Aachen in der Landesliga und seit 1961 für den Burtscheider TV u.a. Bezirksliga und heute noch aktiv in der 3. Mannschaft. Als Abteilungsleiter des BTV und Vorsitzender des Kreises Aachen hat er sich für den Tischtennissport verdient gemacht und wurde dafür bereits von Verein, WTTV und der Stadt Aachen ausgezeichnet. Mit dem Helmuth-Hoffmann-Pokal ehrt nun auch der Bezirk Mittelrhein Theo Klinkenberg für sein unermüdliches Engagement.

Nach der Entlastung des Vorstandes standen die turnusmäßigen Neu- und Wiederwahlen an. Wieder gewählt wurden der erste Vorsitzende Ferdi Wallies, Sportwart Klaus Heimers, Seniorenwart Lothar Schwesig, Martin v. Driessen als Beauftragter Vereinsentwicklung, sowie die jeweiligen Beisitzer. Neu im Vorstand sind Stefan Lützenkirchen, der Wilfried Ottersbach als Schiedsrichterobmann folgt, den Spruchausschuss leitet nach dem Rückzug von Erich Meys nun Peter Kablitz und Heinz Stüttgen übernimmt kommissarisch den Ehrenausschuss. Neue Beisitzer im Spruchaussschuss sind Frank Stinner und Marcel Bengs – Hauke Jandrrey ist nicht mehr dabei. Bestätigt in ihrer Funktion wurden zudem Jugendwart Robin Baltes und sein erster Stellvertreter Holger Kirsch, der anstelle des aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen Heinz Duda von der Bezirksjugendversammlung gewählt worden war.

Mit Alexander Körner (Kreis Köln rrh.) begrüßte der Vorstand einen neuen Geschäftsführer, der nach dem gesundheitlich bedingten Rücktritt von Günter Tilling dessen Aufgaben größtenteils übernehmen wird. Alexander Körner ist 37 Jahre alt, verheiratet, ohne Kinder und arbeitet als Unternehmensberater. Wohnhaft in Köln zeigt er sein Engagement für den Tischtennissport u.a. als stellvertretender Vorsitzender und Tischtennis-Abteilungsleiter der TG Mülheim a. Rhein. Zunächst will und muss er sich so gut wie möglich in seine Funktion als Geschäftsführer einarbeiten und versuchen, den Schwung, den sein Vorgänger Günter Tiling an den Tag gelegt hat, aufnehmen. "Es wird anfangs schwer genug sein, in die großen Fußstapfen zu treten, die mein Vorgänger beschritten hat. Ich würde mir wünschen, unter anderem dafür und für die Wege, die wir weiter und neu beschreiten wollen, reichlich Unterstützung der Spieler, Vereine, Kreise, Kollegen und Verband zu bekommen", sagte er im Hinblick auf seine neue Tätigkeit. Seine persönlichen Steckenpferde sind u.a. das Schiedsrichterwesen – er strebt aktuell den Verbandsschiedsrichter an - aber auch ganz klar die Jugendarbeit. "Hier hoffe ich, die gute Arbeit, die bereits geleistet wird, mit unterstützen und fördern zu dürfen" ergänzte Alexander Körner seine Vorstellungen.

Nach der Genehmigung des Haushaltsplans für das Jahr 2014 durch die Versammlung erläuterte Sportwart Klaus Heimers die anstehenden Änderungen in der Saison 2013/14: eingleisige zweite Bundesliga, zwei dritte Ligen, nur noch eine Oberliga West und NRW-Ligen – vier Herren- und zwei Damenligen - als Unterbau dieser Oberliga oberhalb der Verbandsligen. Abschließend wurden die vier Delegierten für den Verbandstag gewählt und noch Fragen aus dem Delegiertenkreis beantwortet. Gegen 12:55 Uhr bedankte sich der Vorsitzende Ferdi Wallies bei den Anwesenden und schloss die Versammlung.